Harry Potter und das verwunschene Kind


Hexhex. Einen magischen Tag wünsche ich euch allen.

Heute möchte ich über ein "Buch" schreiben, dem ich mit Spannung entgegengesehen habe. Es brennt mir schon seit einer Weile auf der Seele, das mal los zu werden.
Ich hatte gemischte Gefühle, als ich mitbekommen habe, dass ein achter Teil raus kommt. Ich bin ja meistens eher dafür, dass eine abgeschlossene Geschichte in Frieden schlummern soll. Trotzdem bin ich sofort zu Thalia gerannt, als das Buch raus kam.
Ich hätte wenigstens in das Ausstellungsexemplar schauen sollen. Ich habe aber das Buch einfach gekauft, quasi die Katze im Sack und noch im Bus auf dem Heimweg geöffnet.
Mich hat fast der Schlag getroffen, als ich gesehen habe, dass es sich um ein THEATERSTÜCK handelt.
Jetzt wissen wahrscheinlich die meisten worum es geht.
"Harry Potter und das verwunschene Kind" von Jack Thorne, J. K. Rowling und John Tiffany 


Sagen wir es mal so: diesen Teil hätten die sich echt sparen können. Das als ein Buch zu verkaufen, ist ja echt frech. Klar. Es ist mit meine Schuld, dass ich mich nicht besser informiert habe. Ich wusste zwar, dass der achte Teil ein Theaterstück ist, aber ich hab nicht damit gerechnet, dass es sich um ein Skript handelt. (Selber schuld) :D
Und auch die Geschichte hat mir nicht gefallen. Die Charaktere waren schlecht, die Dialoge langweilig und der gesamte Plot hat mich nicht überzeugt.

Das Skript spielt 19 Jahre nach Voldemorts Vernichtung. Es geht um Harry Potters jüngsten Sohn, Albus, der quasi auf die dunkle Seite der Macht gezogen wird und eine Menge Mist baut. Sein bester Freund ist natürlich niemand anderes als Draco Malfoys Sohn. Beide landen in Slytherin. Albus macht im gesamten Skript ständig aus einer Mücke einen Elefanten, streitet mit seinem Dad rum und stellt einen Blödsinn nach dem anderen an.
*Spoiler* Er pfuscht in der Zeit rum und ist beinahe daran schuld, dass Voldmort nie den jungen Harry und seine Familie umbringen wollte und somit nie verschwunden wäre. Natürlich ist es mal wieder Harry, der die Situation in letzter Sekunde rettet.
Die Idee mag ja ganz nett klingen, aber, wie oben schon erwähnt, sind die Charakere und die Dialoge lahm. Ich war wirklich unglücklich und habe mehrere Anläufe gebraucht, um es fertig zu lesen.
Vor allem hat man bei Albus und bei Malfoys Sohn ständig das Gefühl, dass zwischen den beiden eine schwule Verbindung ist. Was ich einfach komisch fand und gar nicht reingepasst hat.
Ich wünschte, ich könnte ein paar positive Dinge wiedergeben, es wiederstrebt mir ein Buch so runter zu machen. Zumal es ja angeblich ein Harry Potter Band ist. Und die Harry Potter Reihe ist einer meiner Top Favoriten. Aber es geht leider nicht anders, es fällt mir nichts Positives dazu ein. Das Einzige was es zu einem Harry Potter macht, ist, dass Harry und seine Freunde Hermine, Ginny und Ron etc. mit dabei sind.

Meiner Meinung nach, reine Geldmacherei!
Für diejenigen die es noch nicht gekauft haben und es sich überlegen, seid euch bewusst: es ist KEIN Roman, sondern ein Theaterskript.
Ich bin auch mega enttäuscht von J. K. Rowling die versprochen (!) hat, keinen achten Teil zu schreiben und ihr Wort gebrochen hat.

Über die Theateraufführung kann ich nichts sagen.
Ausverkauft ist es zwar, was ja an sich für das Stück spricht, ich würde dennoch nicht reingehen.

Fazit: Herbe Enttäuschung und das Buch bekommt keinen, maximal einen halben Stern von fünf!
Mich würde brennend interessieren was IHR von all dem haltet. Ich bin gerne für Disskusionen bereit und freue mich auf Meinungen.

XOXO eure Esh

Erschienen bei: Carlsen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen